Braucht man nichts weiter zu sagen…


Bürgermeister dankt Feuerwehrleuten

Die einen möchten am liebsten wegrennen, die anderen stellen sich der Aufgabe und gehen bis ans Ende ihrer Kräfte – andere schauen nur gebannt und sind voller Hoffnung, dass alles kein schlimmes Ende nehmen wird. Zu denen, die zugeschaut, und vor Aufregung gezittert und gebangt haben, gehörte am Freitagabend auch Bürgermeister Steffen Wernard. Es begann alles in friedlicher vorweihnachtlicher Stimmung. Der Bürgermeister wollte den Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die sich in der Freiwilligen Feuerwehr so beispielhaft für das Gemeinwohl einsetzen, seinen Dank aussprechen. Zur Weihnachtsfeier hatten sich die Führungskräfte der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Usingen in der “Eschbacher Katz” getroffen. Doch dann wurde diese Weihnachtsfeier so abrupt unterbrochen: Feuer in der Usinger Altstadt!
“Es war einmal mehr großartig und beeindruckend zu sehen, wie die Wehrleute an diesen schwierigen Einsatz herangegangen sind. Dank der Umsicht von Stadtbrandinspektor Michael Grau und seinem Führungsteam wurde dieser Einsatz vorbildlich abgewickelt. Ich kann nur allen Beteiligten für diesen beispielhaften Einsatz danken”, unterstreicht Wernard, der alles hautnah mit erlebte. “Dieses Dankeschön geht an alle, die ihre Freizeit opfern, sich umfassend ausbilden lassen, zahlreiche Übungen absolvieren, um uneigennützig anderen zu helfen; sich ohne Rücksicht auf die eigene Gesundheit dafür einsetzen, Hab und Gut und auch das Leben ihrer Mitbürger zu retten. Die Aufgaben unserer Freiwilligen Feuerwehr sind vielfältig: Sie haben, wie im aktuellen Fall Hausbrände zu bekämpfen, suchen nach vermisst gemeldeten Menschen und schneiden verunglückte Personen aus ihren total zerstörten Autos. Ein herzlichen Dankeschön geht aber auch an die Familien der Wehrleute, die dafür Verständnis haben, dass ihr (Ehe)Partner seine Freizeit diesem Ehrenamt widmet, auf gemeinsame Stunden verzichtet, und immer dann in großer Sorge sind, wenn ihr Partner im Einsatz ist”.
Foto: Wernard