Nachtrag zum Einsatz vom 15.03.2018
Am vergangenen Donnerstag um 16.40 Uhr wurden wir zusammen mit der Feuerwehr Hundstadt mit dem Stichwort “Scheunenbrand” alarmiert. In der Nähe der Lehmkauthalle stand eine Feldscheune, die als Geräte- und Strohlager diente in Flammen.
Die zuerst eintreffenden Kräfte bauten sofort eine Riegelstellung auf, um ein Übergreifen der Flammen auf den noch nicht betroffenen Teil der Scheune zu verhindern. Diese Taktik war erfolgreich.
Mit 3 Rohren wurde der Brand bekämpft. Zwischenzeitlich wirde von der Bachstraße aus eine Wasserversorgung von einem Hydrant aufgebaut. Die Aufbauzeit wurde mit dem Löschwasser aus dem Tanklöschfahrzeug aus Grävenwiesbach und dem der Freiwillige Feuerwehr Usingen überbrückt.
Nachdem die Flammen soweit abgelöscht waren, wurde die Scheune und das darin befindliche Stroh mit Hilfe eines Radladers der Gemeinde Grävenwiesbach auseinander gezogen und restlos abgelöscht.
Während der gesamten Einsatzdauer stand ein Rettungswagen des Malteser Rettungsdienst Hochtaunus zu unserem Eigenschutz in Bereitschaft.
Gegen 19.00 Uhr konnten wir von der Einsatzstelle abrücken. Die Nacharbeiten im Gerätehaus nahmen nochmal über eine Stunde in Anspruch und auch heute sind noch nicht alle Schläuche gewaschen….
Die Polizei Westhessen hat als Brandursache Brandstiftung ermittelt.