Im Jahre 1932 wurde in Laubach, wie fast im gesamten Usinger Land, eine freiwillige Feuerwehr gegründet. Diese bestand damals aus einer 28 Mann starken Truppe.
Von der Gründung im Jahre 1932 an bis 1952 stand Albert Wilhelm Moses 20 Jahre lang der Wehr als Ortsbrandmeister vor. Danach vom Jahre 1952 an war es Albert Dietrich, der bis zum Frühjahr 1973 als Ortsbrandmeister – später und jetzige Bezeichnung „Wehrführer“ – unserer Feuerwehr zur Verfügung stand. Anschließend folgte Helmut Maurer, der 1973 einstimmig zum Wehrführer gewählt wurde und sein Amt bis 1991 ausübte. Auf Helmut Maurer folgte dann Stefan Born, der noch im gleichen Jahr die Jugendfeuerwehr von Laubach ins Leben rief. Mittlerweile hat Stefan Born in 2017 sein Amt an Alexander Wick weitergegeben.
Stellvertreter waren über diese Zeit als erster Albert Born, ihm folgten Albert Rühl, Franz Tausch, Helmut Maurer, Kurt Etzel, Klaus Walter, Michael Gockel, Stefan Reitz und die heutige stellvertretende Wehrführerin Lisa Brodkorb.

Im Jahre 1936 erwarb die Laubacher Wehr ihre erste Motorspritze, eine Flader, mit einer Leistung von 400 Litern pro Minute.
Zwei Jahre später erwarb man unter dem damaligen Bürgermeister Klein auch eines der ersten Feuerwehrautos im Usinger Land. Einen Daimler-Benz (8-Sitzer) mit einem dazugehörigen Anhänger, der eisenbereifte Holzräder hatte, welche jedoch noch im gleichen Jahr in Oberursel gegen gummibereifte Räder ausgetauscht wurden.
In den ersten Kriegsjahren wurde in Gemeinschaftsarbeit ein Brandweiher gebaut, der sich damals an der heutigen Stelle vom Laubacher Spielplatz befunden hat. Dieser Brandweiher wurde so gebaut, dass er auch als Schwimmbad genutzt werden konnte.
Im Jahre 1941 bekam Laubachs Wehr dann ein LF 8 von Mercedes. Der alte Daimler Benz „8-Sitzer“ wurde dann an Eschbach verkauft.
Das LF 8 wurde dann 1971 durch einen Ford Transit (Ziegler Aufbau) ersetzt, da es mittlerweile nicht mehr den aktuellen Anforderungen entsprach. Ein Jahr zuvor wurde bereits die alte Motorspritze durch eine TS 8 von Ziegler ersetzt.
Am Samstag, den 2. Dezember 1972, wurde das neue (alte) Gerätehaus offiziell eingeweiht, dass zum Teil in Eigenhilfe entstand.

Das 50-jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Laubach, konnte mit etwas Verspätung im Jahre 1983 veranstaltet werden. Die einjährige Verspätung resultiert daraus, dass 1982 viele Nachbarwehren ebenfalls ihr Jubiläum feierten. Somit veranstaltete man das dreitägige Fest im Juli 1983. Zu dieser Zeit bestand die Wehr aus 32 aktiven und 78 passiven Kameraden.

Am 25.10.1991 war es endlich soweit und Stefan Born gründete die Jugendfeuerwehr Laubach. Diese bestand damals aus 25 Jungen und Mädchen, welcher wir fast jährlich Zugänge in unsere Einsatzabteilung verdanken.

Der mittlerweile veraltete Ford Transit wurde 1992 durch unser heutiges TSF von VW (Aufbau Ziegler) ersetzt, dass zusätzlich mit Atemschutzgeräten ausgestattet ist.

Im Jahre 1995 erhielt die Laubacher Wehr schließlich auch ihre erste eigene Standarte, die im Rahmen einer offiziellen Feier übergeben und eingeweiht wurde. Der Spruch auf der Standarte steht unter dem Motto der Freiwilligen Feuerwehr Laubach „Bereitschaft und Mut – schützen Menschen, Hab und Gut“.

Am 19.01.2008 wurde schließlich das heutige neue Feuerwehrgerätehaus eingeweiht und das zusätzliche Fahrzeug LF 8/6 von IVECO (Aufbau Magirus) in Betrieb genommen.

 

This function has been disabled for Feuerwehr Grävenwiesbach.